Donnerstag, 9. Mai 2013

Ladies who lunch - und Männer, die skypen

Nobody I ever really wanted wanted me back, 2013
Es ist ein wenig, wie befürchtet. Wer das Universum des Cyber-Datings nicht konsequent wieder verlässt, nachdem er strategisch die ersten hübschen Fundstücke abgeräumt hat, findet naturgemäß noch mehr. Und vieles davon hätte sie lieber nie gesehen.

Allerdings: Von anderen Dingen wiederum wusste sie bisher gar  nicht so richtig, dass sie sie eigentlich ganz gern mal sieht.

Hast du Skype?

Dieses Frage wird meistens zu abendlicher Stunde gestellt und hat zumindest in meiner Erfahrungswelt bisher in keinem Fall bedeutet, dass der andere beim Telefonieren gern mein Gesicht sehen würde...Nennt mich eine naive Landpomeranze, aber es war mir nicht bekannt, wie viele Männer gern schlicht und ergreifend nur noch etwas herzeigen wollen. Zum Sex brauchen diese Exemplare überhaupt keine aktiven PartnerInnen mehr, sondern lediglich Zuschauerinnen, die sie beobachten, während sie masturbieren und dabei phantasieren, wie sie einem auf den Busen spritzen w(e)(ü)rden. Wenn tatsächlich doch noch einer darum bittet, eben jenen Busen wirklich mal nackt sehen zu dürfen, ist man fast erleichtert ob dieses Schimmers von Interesse am Gegenüber. Am Ende geht dann aber niemals wild irgendetwas daneben, sondern alles ordentlich ins Taschentuch. Eine hochegozentrische und auf ihre Art auch ausbeuterische Vorgehensweise. Aber für den Inhaber dieser Vorliebe eine saubere Sache. Außerdem verfährt man kein Benzin und kommt früh ins Bett (und wenn ich aus diesem Projekt eine Gewissheit mitnehme, dann die, dass Männer hierzulande zeitig schlafen gehen ; )). Natürlich ist das alles für das Publikum sterbenslangweilig, echt trostlos - und total sinnlos.......

.......Es sei denn, der Herr am Bildschirm hat sich zumindest mit der Kostümierung ein wenig Mühe gegeben. Macht doch gleich viel mehr her, so ein Kerl in High Heels. ; ) Ok, ich bitte um Handzeichen: Wer hier würde Dr. Frank N. Furter alias Tim Curry durchaus mal ohne Bedenken in sein Labor folgen?...Na bitte, sag' ich doch. ; )

Story of my life...

Das Grüppchen meiner männlichen grollenden und schmollenden, aber sich dennoch nicht endgültig verkrümelnden Lieblingsdiven ist inzwischen schweren Herzens abgewickel worden. Zum Teil war es Selbstverteidigung. Nicht komplett nicht gewollt zu werden ist auf die Dauer schwerer auszuhalten, als eine klare Abfuhr. Was immer ihre Gründe: Stolz, Trotz, Gleichgültigkeit, Feigheit: Es ist schlimmer, NICHT klar gesagt zu bekommen, dass der andere einen wirklich nicht mehr einplant. Jetzt nicht und überhaupt nie mehr. Der Zustand ist wie ein Haustier, das vermisst wird. Ein Minitrauma, das sich ohne Auflösung irgendwann ohnehin jeder Bearbeitung entzieht. Und Spekulation schubst einen nur noch tiefer in eine diffuse, lächerliche Schwere. Aber wer schafft es schon, nicht zu spekulieren?

Das Telefon schweigt stumm. Und man möchte es gegen die Wand pfeffern. Zusammen mit sehr, sehr, sehr vielen anderen zerbrechlichen Dingen. Aber man muss ja hinterher immer selbst alles wieder aufräumen. Also kommt man halt irgendwie...klar.

Was zunächst bleibt, ist eine Liste freundlicher Notlösungen - und warum soll frau nicht doch einfach mal etwas mit jemandem anfangen, der über 15 Jahre jünger ist, wo sie jetzt halt schon einmal in Fahrt ist? Und der weder Angst vor Emotionen, realtiver Verbindlichkeit, fröhlichen Verwicklungen, Fett und echtem Sex hat, noch vor einem möglichen Ende, das NACH all dem durchaus kommen könnte. Und sogar mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit kommt.

Ladies who lunch*

Man trifft auch Freundinnen im Internet. Eher zufällig und quasi als Nebenprodukt des Online Datings habe ich andere dicke Damen kennengelernt. Man schaut sich halt doch auch mal die Profile anderer Frauen an - und Komplimente von Geschlechtsgenossinnen sind ohnehin immer die besten. ; ) Die Tatsache, dass man selber dick ist, heißt ja nicht automatisch, dass man viele andere Dicke in seinem Bekanntenkreis hat, und dabei ist der Austausch so wertvoll, erhellend und in der Regel äußerst vergnüglich. Dicke Damen auf Partnersuche im Internet haben sich gegenseitig beim Mittagessen verdammt viel zu erzählen. So viel, dass sie eigentlich sofort zusammenziehen sollten. ; )

*
Barbra
Elaine


NH
 

Kommentare:

  1. Das wird blind unterschrieben! Vielen Dank für Deine fast immer wahren Worte die mir oftmals den Tag versüssen und mich so manches mal bei Beobachtung der Spezie Mensch in den Sinn kommen und mich schmunzeln lassen.
    Merci und ich wünsche Dir viel Erfolg bei dem was auch immer Du vorhast!

    AntwortenLöschen
  2. "Oh Mann" kann man da nur sagen...
    Liebe Nicola,
    mittlerweile giere ich nach jedem deiner Einträge, ich leide mit dir und freue mich für dich (vor allem über die 15 Jahre, höhö!) und drücke dir die Daumen. Irgendwann muss doch der blöde Prinz mal kommen!!! Auf dem Pferd und nicht via Skype.

    Mach weiter, ich fiebere mit.

    Liebe Grüße
    Simone

    P.S.: Und ich würde jederzeit mir dir zusammenziehen wollen! :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke, liebe Simone!

    Haha, ich dachte ja immer, wenn man den Kater nur oft genug küsst, wird aus dem ein Prinz. Aber der guckt immer nur erstaunt und schüttelt sich. ; )

    Ich glaube, ich bin vermutlich zu ungeduldig, aber ich finde auch, da könnte jetzt mal ein ganzer Kerl todesmutig vorbeigeritten kommen - von mir aus auch im Damensitz. ; )

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen

Kommentare müssen zur Veröffentlichung freigegeben werden. Danke für eure Geduld.