Sonntag, 20. Oktober 2013

OOTD*: Sterne sehen

Ich weiß gar nicht, warum ich nicht schon viel eher darauf gekommen bin. Ich glaube, ich habe zuletzt als Kind einen Bademantel angehabt. Dabei ist er die ideale Freizeitbekleidung, wenn er flauschig, gesternt und richtig lang ist. Wie mein persönlicher Himmel mit Bindegürtel. Oder ein Tribut an meine alte Heimat.

Eigentlich sollte man gar nichts anderes mehr tragen...ein Leben im Bademantel, das wäre was - sofern man sich auch die passende Haltung schnell genug aneignen würde. Auf öffentlicher Bühne könnte man so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Als dicke Frau im Sinne von Fatshion schlagartig überaus sichtbar werden UND das Klischee von der faulen Dicken karikieren. Meine Kunden würden Augen machen. ; )

Nicht, dass ich ob meines Sonntagsstaats obendrein besonders viel für drollige Wellness-Programme und Kräutertee-Gedöns übrig hätte. Ich bin eher der Typ, der bei Gelegenheit in der Gegend herumliegt/herumlungert und dem Regen zuhört.

*Blogger-Talk: "Outfit of the day" ; )

NH







© Nicola Hinz 2013

Kommentare:

  1. Liebe Frau Hinz,

    für ein "Outfit of the day" sieht man recht wenig vom Outfit! Es könnte ebensogut ein Handtuch oder eine Tagesdecke sein!
    Um der Erwartungshaltung der geneigten Blogleserin gerecht zu werden, wäre ein "BOTHD" (Boobs of the day) oder "LOTD" (Lipstick of the day) ein geeigneterer Posting-Titel :-D

    Bester Gruß,
    Eve aus Bo

    P.S.: Nice lipstick

    AntwortenLöschen
  2. Soso, Sie wollten also ein "echtes" OOTD, Frau Eve aus Bo, und sind nun enttäuscht. Dabei war doch klar, dass das bei mir nicht klappt, sondern nur wieder eine ironische Betrachtung über den Nutzen und/oder die Notwendigkeit von Bekleidung überhaupt dabei herausspringt. Nicht nur, dass man das OOTD nicht sieht, auch andere Genre-Elemente wie etwa die Angabe von Bezugsquellen sowie ein Bild der umkrallten Nagellackflasche fehlen natürlich komplett. Ich bin halt einfach zu trödelig. Und zu alt. Aber "Boob of the day" wäre doch mal eine Kategorie, an der ich echte Freude entwickeln könnte. Wahrscheinlich würde ich sie aber in "Tit of the day" - TOTD umbenennen. ; )

    LG
    Nicola

    P.S.: TY!

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhh, ich möchte den auch, diesen Bademantel! Der ist ja traumhaft. Möglicherweise würde ich damit knallhart morgens mit dem Hund rausgehen.

    AntwortenLöschen
  4. @lizzz
    Der Bademantel ist ein noch recht aktuelles Modell aus dem Hause Ulla Popken. Vermutlich könntest du dir ein echtes Sternenzelt damit bauen. ; ) Aber morgens mit dem Hund - das wäre wirklich schick!

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  5. Hoffentlich ist das der kommende Trend ^_^ das hätte was. . LG Anne

    AntwortenLöschen
  6. @Anne

    Dafür bin ich auch. Das würde das Leben so viel einfacher und vermutlich friedlicher machen. ; )

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  7. Da muss doch auch noch ein Mann zu Wort kommen. Ob nun OOTD oder BOTD (respektive TOTD) ist letztlich nicht von Belang. Ich sehe die Kritik am Konsumismus im Vordergrund. Dass dabei sehr schöne Bilder entstanden sind, ist doch mehr als positiv. Es geht ja auch im ersten Bild mE nicht um den (zweifellos schönen) Nagellack, sondern um die Person, die so schöne Hände hat. Ich bin (wieder mal) begeistert, und zwar von der ganzen Abkürzungspalette, die ohne den Menschen dahinter nicht existierte.

    AntwortenLöschen
  8. Aber Frau Hinz! Mit nichten! Jeder sieht auf den ersten Blick, dass Sie sich abheben von den dicken Style-Bloggerinnen. Ich wollte einfach nur mal wieder meinen Senf dazugeben :-)

    Und dass der Badeflausch von UP ist, habe ich natürlich auf den allerersten Blick erkannt, wo ich doch dort regelmäßig Strumpfhosen und Schlüpper kaufe.
    Deine Fingernägel habe ich bewusst ignoriert und ein TOTD fände ich witzig.

    Kritik am Konsumismus sehe ich im Gegensatz zum Dragerich nicht, zumindest nicht in diesem Posting!

    Generell ist es aber das, was mir in sämtlichen Style-Blogs übel aufstößt und bei dir - da stimme ich zu - nicht zu finden ist (schön, dass es das nicht ist): Grenzenlose Konsumgeilheit ohne Rücksicht oder Weitsicht.


    Herzchen
    Eve (Bo)

    AntwortenLöschen
  9. Haha, die umkrallte Nagellackflasche und die Bezugsquellenangabe ...
    Moment, ich helfe! Also: Das luxuriöse One-Piece in Frottée – DER Trendstoff in diesem Autumn – mit Motivprint ist garantiert von Sean-Ko Saucier, Lipstick und Nailpolish mit Algenproteinen von Chichisähdo, Preise auf Anfrage.

    Was ich eigentlich sagen wollte: Ich liebe Bademäntel auch, ich habe so einen uralten Divenmantel aus den Siebzigern (oder Sechzigern?) mit leicht psychedelischem Muster und Farbverlauf, den ich aus dem Haus meiner Mutter gerettet habe, aber den zieh ich nur zuhause an (falls sich jemand wundert: in Schweden rennt man ja gern mal im Bademantel über die Straße, zum Morgen- oder Abendbaden).

    Liebe Grüße nach Hamburg,

    Stella

    AntwortenLöschen
  10. ... also ICH habe natürlich auch einen ganz besonders hübschen und kuscheligen in blöh avec fleurs en masse!
    Also falls wir *ich hab sie immer noch im Hinterkopf* nach einer Schüttel-deinen-Speck-Party auf deinem Hotelzimmer landen, können wir den großen Bademantel-Contest starten! *buhl*

    Höchst anonym: E

    AntwortenLöschen
  11. @drago

    Danke, danke für die Blumen, mein Guter! : )
    LG
    Nicola

    @Stella
    Das muss ein wirklich schönes Vintage-Stück sein! Ich bin ja jetzt auf den Geschmack gekommen und suche jetzt nach so einem flatterigen, fließenden Morgenmantel mit Kimonoärmeln, wie ihn Blanche in "The Golden Girls" getragen hat. Wahrscheinlich muss man soetwas heute nähen lassen.
    LG
    Nicola

    @E
    Also, Frau E, ob man auf meinem Hotelzimmer "landet", hängt i.d.R. nicht vom Design des Bademantels ab. Aber wenn er so schön und geblümt ist... ; ). Die nächste Ü10 in Recklinghausen kommt bestimmt. Man muss sich nur aufraffen.
    LG
    Nicola

    AntwortenLöschen
  12. Erst gestern hab ich gedacht, dass so ein Bademantel doch irgendwie eine feine Sache ist. In solchen Situationen wenn morgens der Postbote mal wieder zu früh klingelt oder so. Deiner sieht super kuschelig aus und wenn ich so im Bademantel aussehen würde, würde ich ihn nie mehr ausziehen. ;-)

    AntwortenLöschen
  13. @Lena

    Vielen Dank, du Gute! Früh morgens müsste ich mir den Mantel allerdings um den Kopf wickeln, um den Postboten nicht zu erschrecken. ; )
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen

Kommentare müssen zur Veröffentlichung freigegeben werden. Danke für eure Geduld.