Sonntag, 24. November 2013

THE UGLY GIRL PROJECT: Ugly Crier / Heulsuse

Was ich jetzt weiß: Ich könnte heutzutage realistischerweise beim Heulen sterben. Ersticken, um genau zu sein. Die Nase komplett zu, und die Kehle auch, weil voller Schleim. Husten und prusten und schniefen und für eine scheinbare Ewigkeit keine Luft mehr. Einsetzende Panik, weit aufgerissene Augen und wildes Wedeln mit Taschentüchern. Dann Gekeuche, als käme ich gerade noch rechtzeitig aus einem Gewässer an die Oberfläche. Heulen, und nicht gegen den übermächtigen Strom der zähen Flüssigkeiten ankämpfen - was für eine Art, sich womöglich selbst in die ewigen Jagdgründe zu befördern.

Ich hatte so lange nicht mehr richtig geheult. Jahre, glaube ich. Nicht, dass ich dazu zu glücklich gewesen wäre. Wohl eher blockiert. Verhärtet. Zusammengerissen bis zum Anschlag. Alles verstaubt und völlig unvorbereitet auf eine plötzliche Sintflut und damit einhergehende Schlammlawinen. 
 
Hinterher war mir allerdings auch nicht viel leichter ums Herz. Obwohl das ja gerade der landläufig erwartete Effekt ist. Alles rauslassen, und dann geht's wieder. Von wegen. Man lässt nichts raus, außer Schnodder. Alles andere ist noch da. Ich war nur unendlich müde - zwar irgendwie betäubt aber mit spaltenden Kopfschmerzen. Selbst die Erleichterung, nicht an sich selbst ertrunken zu sein, war kaum der Rede wert.

NH






© Nicola Hinz 2013

Kommentare:

  1. Ersticken? Gut das es nicht soweit gekommen ist ! Heulsuse nun ja das kann man auch ruhig mal sein den immer nur alles in sich reinfressen bringt auch nix. Es geht immer Weiter
    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Mensch. Ich habe spontan das Bedürfnis, Dich in den Arm zu nehmen und Dir anschließend ein Schokoladenfondant zu backen. Hoffe es geht Dir besser.

    AntwortenLöschen
  3. @lizzz
    Danke, du! Mir geht es wieder gut...Schokoladenfondant!?! ; )
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  4. Genau, Schokoladenfondant. Lässt einen sofort wieder an das Gute und Schöne im Menschen glauben. Außen leicht mürbe, innen fast noch flüssig. Und mit zwei Tafeln dunkler Schokolade und ner Tonne Butter drin. *sabber*

    AntwortenLöschen
  5. Ach so: http://www.foolforfood.de/index.php/kuchen/schokoladenkuchen

    AntwortenLöschen
  6. @lizzz

    Woah, das Rezept werde ich zu Weihnachten ausprobieren. Ich weiß nur noch nicht an wem. ; )
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen

Kommentare müssen zur Veröffentlichung freigegeben werden. Danke für eure Geduld.