Dienstag, 1. September 2015

THE UGLY GIRL PROJECT: Finale

Das Ugly Girl Project kommt nun zu einem Ende. Die folgenden Bilder sind sicher nicht meine letzten Selfies, aber die letzten aus einer Reihe experimenteller Inszenierungen.

Dicke wollen bekanntlich oft nicht gern mit aufs Bild. Weil sie glauben, hässlich und monströs zu sein, und ihren eigenen Anblick nicht ertragen. Ganz genau so ging es mir die meiste Zeit meines Lebens. Das Ugly Girl Projekt war Teil meiner Selbstakzeptanz-Reise. Ich nahm mein Selbstbild buchstäblich in die eigenen Hände, und machte mir selbst ein Bild - eins, auf dem ich mich zunehmend gut ertragen und am Ende wirklich ganz OK finden konnte.

Das Projekt begann 2010. Damals hatte ich nur so eine Ahnung, dass Selfies eine Strategie sein könnten, einen frischen Zugang zum eigenen Selbstbild zu entwickeln. Am Anfang hatte ich es gern ein wenig körnig und unscharf, aber es ist mir im Verlauf der letzten Jahre gelungen, mich aus der Unschärfe herauszuschälen - und gleichzeitig habe ich gelernt, mich mit meinem dicken Körper mit sehr viel größerer Selbstverständlichkeit und zunehmender Sichtbarkeit im öffentlichen Raum zu bewegen.

Einen abschließenden Zusammenschnitt der Selbstportraits aus den Jahren 2010 bis heute gibt es HIER.


Krone zurechtrücken...







© Nicola Hinz 2015

Kommentare:

  1. Danke an dich und dein Ugly Girl Project...du bist so schön...

    AntwortenLöschen
  2. Das sind sehr schöne Bilder.
    Aber bringt Dich das wahnsinnige Aufhellen der Fotos, bei dem alle Poren, Dellen und Falten verschwinden wirklich zu mehr Selbstakzeptanz?

    Ich wette, dass Du auf den unbearbeiteten Originalbildern in unseren Augen auch Klasse aussähst.

    AntwortenLöschen
  3. Hammerschöne Frau!
    Viele Grüße von Edda

    AntwortenLöschen
  4. Auf dem dritten und letzten Bild wirken deine Haare kupferrot. Steht dir ausgezeichnet!!
    PS: Ich steh auf deine Augenbrauen. ;)

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym

    Viele lieben Dank, du! : )

    Herzliche Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  6. @Frau Pfundi

    Ja, das Projekt hat mir enorm viel gebracht. Und die gründliche Inszenierung ist natürlich Teil des Programmes. Darum sind ja auch "Glamour-Shootings" für viele Frauen oft so heilsam. Ich habe übrigens auch ohne Bildbearbeitung gar nicht sooo viele Falten und Dellen im Gesicht. Da kann man ja auch jede in einer normalen Kaffeerunde fragen: Dicke haben "ja wenigstens Glück" mit der fettgegebenen Unterfütterung der Runzeln. ; )

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  7. @Edda

    Haha, dankeschön!!! : )

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  8. @amorsolalex

    Oh, danke! Meine Augenbrauen sind ja meistens gar nicht da - und kriegen sonst auch nie Komplimente. ; )

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  9. Charismatisch, einfach stark... Und wem du lächelst, sieht niemand irgendwelche Selbstzweifel. Seit der BAMS-Zeit verfolge ich dich und ich muss sagen: nicht nur ein hübsches Gesicht, sondern eben auch jede Menge Charakter und Ausstrahlung... Und das nicht nur im Gesicht... Weiter So! Grüße aus dem Schwarzwald!

    M.

    AntwortenLöschen
  10. Mir erging es auch immer so auf Fotos, unvorteilhafter gings nimmer ^^ mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt, aber wahrscheinlich auch nur deswegen, weil ich ja aktiv dagegensteuere und den "Schaden" beheben will und werde.

    Ich finde Deine Fotos immer sehr ansprechend, ich glaube, ich habe nicht ein einziges, was mithalten könne, ich gucke immer selten dämlich, kann auch nicht entspannt aussehen, wenn ich weiß, es kommt jetzt ein Bild. Wenn ich sie selbst mache, geht es noch :)

    Außerdem sieht man mir im Gesicht an, dass ich dick bin, bei Dir sieht man das überhaupt nicht, finde ich, dass Du kräftiger bist. Alles in allem ist jeder gut so wie er ist. Allerdings ist es immer total interessant, sich Fotos von vor Jahren anzusehen und mit heutigen zu vergleichen. LG

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicola,

    vor etwa 10 Jahren oder so, habe ich deinen candybeach blog gelesen und auch dein Buch gekauft (weiß nicht mehr, wie es hieß, irgendwas mit Waage glaub ich). Fand ich gut und ich habe mich immer irgendwie gefragt, "wieso verhält sie sich, wie eine Raupe, wo sie doch ein Schmetterling ist" oder sowas in der Art. Dann habe ich dich aus den Augen verloren, weil auf deinem Blog auch irgendwann nix mehr los war und jetzt...10 Jahre später, Victoria Silvstedt lebt auch noch und du auch. Ist das nicht herrlich!

    Ich bin etwa so in deinem Alter und wurstel immer so um die 70 kg bei 1,70 m Größe herum. Mittlerweile finde ich das auch gut, weil man mit mehr Polster drumrum, weniger Falten im Gesicht hat.

    Genieße dein Leben. Habe irgendwo mal gelesen, dass es in Japan Trend ist, sich selbst zu heiraten. Also kann man buchen, inkl. Brautkleid und so.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  12. Warum nennst du es das "ugly girl project", wo du so eine schöne Frau bist?

    Okay - "pretty woman project" ist als Titel für deine tolle Bilderserie auch nicht das Gelbe vom Ei, aber da sollte sich doch etwas besseres finden lassen.

    Selbstakzeptanz hat viel mit Stolz zu tun - also wäre "proud woman project" oder "a proud woman's project" viel passender für deine Selbstportraits.

    Und da du auf einigen der Bilder wirklich wie eine klassische Diva aussiehst, könnte auch der Name deines Projekts durchaus mehr Glamour vertragen.

    Du bist alles andere als ugly!

    Viele Grüße von Betsi, der bunten Kuh
    (die sich gern mal so schminken würde wie du, aber bei mir sieht das immer aus wie Bauernmalerei an Fasching ...)

    AntwortenLöschen
  13. @Fräulein Wunder

    Ach, du Gute! Vielen lieben Dank aus dem Sachen- zurück in den Schwarzwald! : )
    Liebe Grüße
    Nicola

    @Muddelchen

    Ja, Selbstportraits sind auch deshalb eine gute Strategie, weil man sich mit den kleinen Bildschirmen heutzutage selbst ganz genauso ausrichten kann, wie man sich gefällt. Ich glaube tatsächlich, Selfies helfen ziemlich vielen Leuten zu mehr Selbstbewusstsein.

    Liebe Grüße
    Nicola

    @Petra

    Ha! Über die Idee, sich selbst zu heiraten, denke ich jetzt seit einigen Tagen wirklich ganz intensiv nach. Carrie Bradshaw hat auch mal eine Heiratsanzeige sich und sich selbst verschickt, wenn ich mich recht erinnere...hm, das könnte was Tolles werden!

    Liebe Grüße
    Nicola

    @Betsi

    "Proud Woman Project" wäre ein wirklich schöner Titel! Aber "ugly-hässlich" stimmt auch, und zwar im Bezug auf den Blick der Welt auf mich. Nicht auf das vielbemühte "hübsche Gesicht", aber sehr wohl auf den Körper. Der galt und gilt weiterhin weitgehend als "hässlich", "inakzeptabel" und ist höchst korrekturbedürftig.

    Die von Medien/Menschen/Männern/Medizinern empfundene und proklamierte "Scheußlichkeit" meines Körpers reißt das Gesicht im Alltag nicht raus. Der Titel des Projektes ist damit vielleicht nicht sehr optimistisch, aber (leider) doch zutreffend.

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen

Kommentare müssen zur Veröffentlichung freigegeben werden. Danke für eure Geduld.