Montag, 28. März 2016

Follow me around 44: Schöner scheitern - Zwischenbericht 1

Ich hänge in der Kurve. Bei allem. Bei der geplanten Buchveröffentlichung im Eigenverlag, Beim "30 Tage Entrümplungsprojekt", bei den Walking-Vlogs und bei den guten Vorsätzen, mich über Ostern mal so richtig zu erholen, erst recht. Außerdem noch beim Karrieremachen und Heiraten, beim Putzen, der Gartenarbeit, beim Lernen für meine IHK-Prüfung, sowie beim Erstellen einer Kapsel-Garderobe.

Typisch, die Abteilung für Faden und Kleber geschlossen. Wie so oft. Wie soll frau da alles zusammenhalten?
(Kunsthalle Kiel)

Eigentlich sollten ja 500 Gegenstände den Haushalt in 30 Tagen verlassen. Jetzt ist nur noch Zeit bis zum 8. April und ich bin gerade eben erst bei Ding Nr. 199 angekommen. Das war eine hasenförmige Kerze, die nun heruntergebrannt ist. Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass ich nicht jeden individuellen Gegenstand gezählt, sondern so Ansammlungen wie z.B. eine "Hand voll Make-up-Schwämmchen" als Einheit verbucht habe - sonst wäre ich vielleicht schon bei der Hälfte. Vermutlich werde ich doch den Keller in das Projekt einbeziehen müssen, und dann so richtig die Ärmel hochkrempeln. Wobei viele der aussortierten Dinge dann natürlich noch lange nicht ganz WEG sind und auf Weitervermittlung und Abtransport warten.

Diesmal plane ich nicht, alles zu Oxfam zu schaffen, denn da ich nun einmal pro Woche die Schulbank einer privaten Ausbildungsstätte drücke und dafür natürlich monatlich Schulgeld bezahlen muss, werde ich ganz im Geiste von "ich bin alt und brauche das Geld" einen Internetverkauf, insbesondere meiner zum Teil nagelneuen Kleidung ab Größe 50 aufwärts, organisieren. Hoffentlich in der kommenden Woche. Ungetragene Schuhe wird es auch geben. Mehrheitlich mit hohen Hacken. Bei diesen Souvenirs aus London ringe ich noch mit mir, ob ich sie auf den Markt werfe...


Ostern war doof. Aus vielen Gründen. Und am Ende wirklich mal wieder einsam und traurig. Erst fehlte der Antrieb. Dann die Zeit. Vom Nachbargrundstück gähnt uns weiterhin das riesige Monsterloch entgegen und trotz fester Vorsätze habe ich es nicht einmal bis ans Meer geschafft, oder irgendein Schloss besichtigt. Meine Therapeutin wird mit mir ganz und gar nicht zufrieden sein.

PS: Hat jemand von euch eine Meinung zu #gamergate, bzw. Frauenfiguren in Computerspielen? Ich würde mich über eine kurze Unterhaltung und erhellendes Input freuen.

PPS: Aber dann kam soeben das Glück, das mich wahrhaftig immer und überall findet: hungrige Katzen.



NH

Kommentare:

  1. Einsame, träge, trübe Feiertage. Wie ich sie hasse. Unproduktiv, mindestens. Ich habe genau null meiner Vorsätze gehalten. Außer Eierfärben. Die Couch kaum verlassen, zwei Einzelsocken gestrickt, kein liebevolles Ostermenu gekocht, nicht den Frühling begrüßt. Aber dessen Adresse hab ich auch verlegt. Mit Frauenfiguren in Computerspielen meinst du die Damen in Fleischrüstung? Wenn die dieselben Rüstungsteile tragen wie ihre männlichen Kollegen sehen sie aus wie Pornofantasien und die Männer wie Transformerfiguren... Ich hab fünf Jahre online gezockt, oder mehr... Bizarre Welt. Wenn du magst, mail mir unter princesslily7 ätgooglemail.com

    AntwortenLöschen
  2. @Lily

    Ach, ging es uns also gleich...Der Frühling kann mir nach dem blöden Jahresanfang auch ganz gestohlen bleiben - mir vergeht die Zeit ohnehin schon wieder viel zu schnell...

    Vielen Dank für dein Feedback zu #gamergate - zu den Damen in Computerspielen komme ich gern auf dein Angebot zurück. Vermutlich wird es aber ein paar Tage dauern.

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicola,

    hab heute von der Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung e.V. gehört. Ist das was? Du hast doch immer nach Mitstreiterinnen gesucht, sind das welche?
    Und nur so aus purer Neugier: auf welche IHK-Prüfung bereitest du dich vor?

    Dir von Herzen alles Gute,
    deine Suse

    AntwortenLöschen
  4. Bin auf dein Buch gespannt...

    Ansonsten.. zu viel Hektik ist auch nicht gut... das ist nicht Zen und nicht achtsam, um ein bisschen den Zeitgeist zu zitieren. Muss doch alles nicht in 30 Tagen sein.

    Was machst du für eine Ausbildung? Ich kann das Lernen auch nicht lassen und habe gerade einen Arabischkurs (syrischer Dialekt) gemacht... Inshalla! :-)

    Hatte dir zum Geburtstag übrigens eine Karte geschrieben, ist die angekommen oder hatte ich die falsche Adresse?

    E. aus B.

    AntwortenLöschen
  5. @Suse

    Die Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung ist ein Verein, der sich aus meiner Sicht redlich bemüht, aber augenscheinlich auch nicht viel reißt und leider auch nicht sehr viel Puste hat. Das ist halt oft so, wenn das Geschäft der Überzeugung und Sichtbarwerdung schlicht zu beschwerlich und schleppend wird - und seien wir ehrlich: Wenn man mal Dicke nach dicken Anliegen befragt, dann sind es in der Regel dicke Modebloggerinnen oder PlusSize Models... Aber vielleicht schreibe ich ja Natalie Rosenke (sie ist im Vorstand) mal eine Nachricht... Danke für die Anregung! : )

    Ich erzähle im Blog später noch von meiner Ausbildung/der Prüfung. Stay tuned!

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  6. @E. aus B.

    Ich bin auch auf meine Bücher gespannt... ; ) Ich schaffe einfach gar nichts so richtig...und nein, nix mit ZEN. Aber schon immer nicht, leider.

    Über die Ausbildung erzähle ich noch im Blog, aber in Verbindung mit Sprachen steht sie nicht. Und ich lerne auch wirklich eher, um den Schein zu bekommen. Nicht so sehr zur Erbauung. Sehr erbaulich sind die Themen auch nicht. Spannend allerdings schon.

    Ach, über die Karte hätte ich mich so gefreut!!! Und mich bedankt. Aber sie ist tatsächlich nicht angekommen. : ( Bescheuerte Post. Vermutlich. Sonst mail doch mal, welche Adresse du verwendet hast...

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Nicola,
    da bei mir/uns im Moment auch vieles mal wieder ganz anders als geplant verläuft, habe ich Deinen Post nur überflogen. Keine Ahnung, wann ich mir mal wieder ganz gelassen die Zeit nehme hier in Ruhe ganz viel nachzulesen. Aber ich weiß, die Zeit ist es wert!
    Doch es gibt Phasen im Leben (und mir scheint, mit zunehmendem Alter kommen die immer seltener), wo Wunsch & Wirklichkeit nur mit viel Stress in Einklang zu bringen sind. Ist es das wert? Ist man/frau dann wirklich mit dem Endergebnis zufrieden, wenn 'kaputt aber glücklich' so an die eigene Substanz geht?
    Ich mag noch immer den Film 'Was ist mit Bob?' und den Begriff 'Babyschritte' - weil manchmal einfach nicht mehr drinn ist, auch wenn es aus diversen Gründen zwingend erforderlich oder zumindest wünschenswert wäre. Nur fange ich jetzt an auch immer mehr auf meinen Körper zu hören, denn der zeigt mir bei zu viel Plan und hinterherhechtender Wirklichkeit ganz fix die gelbe Karte …
    Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Aussortieren mancher eventuell nur stress- bzw. unglücklich-machender Ziele.
    VG Silke

    AntwortenLöschen

Kommentare müssen zur Veröffentlichung freigegeben werden. Danke für eure Geduld.