Sonntag, 2. Juni 2013

THE UGLY GIRL PROJECT: Zimmer / Room 8309

Und ich dachte mir dann: Wenn ich jetzt doch ein paar Veränderungen an meinem Körper vornehme, will ich aber richtige Erinnerungsfotos. An den ersten von all meinen dicken, weichen, welligen Körpern, die ich in den letzten Jahrzehnten hatte, den ich tatsächlich selbst nicht nur annehmen, sondern in dem ich mich sogar richtig sexy fühlen konnte. Auch ein ganz guter Abschluss, für die gewonnene erste Runde, in der es um Selbstbewusstsein und die Verabschiedung einer aufgeschobenen, dünnen Zukunft ging, finde ich. Ich habe mich wirklich kopfüber in den Lernprozess dicker Selbstakzeptanz gestürzt - und dachte tausendmal ich fliege noch aus der Kurve. Aber es ist alles gutgegangen. Ich kann mir fast nicht erklären, wie. Aber das ist es. ; ) NH










© CANDYBEACH.COM, 2013, alle Rechte vorbehalten.

Kommentare:

  1. Supercool. Zweites Foto: Awesomeness total!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es gut, das du so viel Selbstbewusstsein erlangt hast, deinen Körper zu akzeptieren und dich wohl zu fühlen wie du bist :-) Man kann viel mehr erreichen wenn man seinen Körper liebt als wenn man ihn hasst so wie er ist.
    Denise♥
    http://imsocutelol.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Okay, ich habe nicht nur das Meet&Greet verpasst, sondern auch deine Metamorphose zum Laken-Tiger verpasst!
    Und dann diese ganzen Dating-Geschichten. Hmpf.
    Ich warte aufs nächste Gewinnspiel, um ein Meet&Greet in RE zu gewinnen! :-D

    Eve.
    P.S.: Atemberaubend!

    AntwortenLöschen
  4. Unglaublich schön, aber hast Du nicht Angst, so etwas ins Netz zu stellen?

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank!!! : )

    Nein, wenn ich Angst hätte, würde ich es ja nicht tun. ; ) Das Interessante an (fast) all diesen Bildern ist ja auch, dass man vermutlich erheblich mehr von mir sehen würde, wenn mich mich am Strand im Bikini aufgenommen hätte. Es ist tatsächlich die eine Brustwarze, die für die Illusion sorgt...

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  6. Mich irritiert der Fuß! Hattest du beide Beine hintereinander und es ist der zweite Fuß?

    Was macht das Plätzchen von deiner Mama - bin ja eher der Wegschmeißer, hoffe aber hier inständig, dass du es aufgehoben hast!

    Und wie geht es dir mit dem Essen? Viele Fragen - freue mich auf Antworten!

    AntwortenLöschen
  7. Dich irritiert mein Fuß?! ; )

    ......Ja, du hast recht, sieht irgendwie komisch aus - aber da ist in der Tat ein zweiter Fuß darunter.

    Das Plätzchen habe ich aufgehoben. Nicht nur das - ich habe in einer alten Sanella-Schachtel (auch von meiner Mutter) noch weitere gefunden. Du siehst, bei mir kommt so schnell nichts weg...hm, meine Mutter hat alles in ihrer obskur-altmodischen Margarine gebraten - das war ein ewiges Diskussionsthema zwischen uns. Womit wir bei Ernährung wären: Ich verlasse mich ja immer weiter auf das, was mein Körper sagt. Gestern wollte er Garnelen süß-sauer (Vegetarische Ernährung Adé) und heute Spargel und wilde Pfirsiche. Ich glaube, man kann sich echt auf ihn verlassen...

    Fragen beantwortet? ; )

    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  8. Ja, danke, du hast alle Fragen sehr ausführlich beantwortet! :o) Entschuldige, dass ich hier so reingeplatzt bin, und dann noch ohne Namen... Adios, Kinderstube... So habe ich es nicht von meiner Mama gelernt.

    Ich freu mich, dass die Plätzchen noch da sind! Ach, in meinem Schrank steht eine wirklich nicht so schöne Puppe (sie würde gar tanzen, wenn ich den Schlüssel noch hätte), die mir mein Papa mal von einem Kegelausflug mitgebracht hat, seit er tot ist, ist die Puppe berührend und für mich besonders.

    Genug von mir, ich oute mich jetzt mal als Stalker, ich lese hier schon immer (oder so! ;o)) mit, noch vor den Zeiten deines Buches. Lange, wah? Finde toll, dass du dich mittlerweile mit allen Facetten magst.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Bine

    AntwortenLöschen
  9. Verdammt gute Bilder!
    Absolut gutes Projekt, bin ich stark dafür :)
    Ein neuer Fan!

    AntwortenLöschen

Kommentare müssen zur Veröffentlichung freigegeben werden. Danke für eure Geduld.